ARCHITEKTUR WETTBEWERB IM LANDKREIS AUGSBURG

Im März prämierte der Landkreis Augsburg im „Wettbewerb zur Förderung der Baukultur im Augsburger Land“ ingesamt 14 Objekte in unserem Landkreis. Zwei dieser Bauvorhaben wurden in Zusammenarbeit mit dem Schwabmüncher Architekten Gerhard Birkle umgesetzt. Für den Wettbewerb durfte ich mit meinem Team die beiden Gebäude im Landkreis Augsburg fotografisch in Szene setzen.

Wettbewerb zur Förderung der Baukultur: Einfamilienhaus in Langerringen

„Fürchte nicht, unmodern gescholten zu werden. Veränderungen der alten Bauweise sind nur dann erlaubt, wenn sie eine Verbersserung bedeuten, sonst aber bleibe beim Alten. Denn die Wahrheit, und sei sie Hunderte von Jahren alt, hat mit uns mehr inneren Zusammenhang als die Lüge, die neben uns schreitet.“ (Adolf Loos)

Das im schwäbischen Baustil in „2. Reihe“ zur Hauptstraße errichtete Einfamilienhasu wurde als Einfirst-Lösung konzipiert, d.h. sowohl der Wohnteil als auch die Garage befinden sich unter einem langgestreckten steilenb Satteldach, First und Traufe laufen jeweils geradlinig auf einer Höhe, ohne störenden Versatz durch. Diese Grundrissdisposition sorgt für gelungene Hausproportionen, d.h. für ein stimmiges Längen/Breitenverhältnis des langgestreckten rechteckigen Baukörpers. Die baulich-schwäbischen Details, wie die sehr schön profilierten Gesimsbänder und die grünen Fensterläden wurden „stilecht“ ausgeführt und runden das Gesamtbild positiv ab. Dazu trägt auch die sehr idyllisch wirkende Eingrünung des Baukörpers in die Landschaft mit davor liegendem Teich bei. Alleine die formal und auch konstruktiv deplatziert wirkende Überdachungder mächtigen Veranda wirkt optisch störend. Gleichwohl handelt es sich in der Gesamtschau um ein gelungenes Beispiel für das Bauen im schwäbischen Baustil.

Wettbewerb zur Förderung der Baukultur: Schwabmünchen, Umbau und Erweiterung der Ausstellungsflächen der bestehenden Schreinerei Lehle

Das Schlagwort „das Zweckmäßige ist auch schön“ ist nur zur Hälfte wahr. Wann nennen wir ein meschliches Gesicht schön? Die Teile eines jeden Gesichts dienen einem Zweck, aber nur wenn sie vollkommen sind in FOrm, Farbe und wohlausgewogener Harmonie, verdient das Gesicht den Ehrentitel „schön“. Das gleiche gilt für die Architektur. Nur vollkommene Harmonie in der technischen Zweck-Funktion sowohl wie in den Proportionen der Formen kann Schönheit hervorbringen. Und das macht unsere Aufgabe vielseitig und kompliziert. (Walter Gropius)

Dieser Gewerbebau ist ein sehr schönes Beispiel für ein gelungenes „Corporate Identity“. Das Gebäude steht in einem ansonsten ganz „normalen“ recht gesichtslosen Gewerbegebiet. Es überzeugt durch die architektonische Idee der Baumassenverteilung für die Betriebserweiterung bei räumlich stark beengten Verhältnissen auf dem Betriebsgrundstück. Die Baumasse wird geschickt in die werbetechnisch günstige Südostecke an der Einmündung der Straße ins Gewerbegebiet gesetzt.
Funktional sowie in den Details ist das Bauvorhaben gekonnt umgesetzt und vermag auch im Inneren zu überzeugen. Hervorzuheben ist insbesondere die schöne Treppenanlage. Der gelungene architektonische Rahmen setzt die Ausstellungsstücke der Schreinerei optimal in Szene.
Das Thema Holz wird bei diesem Bauvorhaben vorbildlich „zelibriert“, das Gebäude ist ein echter „Hingucker“ geworden und damit ganz im Sinne unserer Auslobung ein gelungenes Vorbild für einen guten Gewerbebau.

In diesem Artikel haben wir noch mehr Fotos und Information zur Schreinerei Lehle aus Schwabmünchen für euch: AKTUELLES
Weitere Architekturfotografie Projekte findet ihr hier.

Architekt: Gerhard Birkle

Schreinerei: Lehle

Wettbewerbsdurchführung: Landkreis Augsburg

Architekturfotografie der gezeigten Objekte: Matthias Baumgartner



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Impressum. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen