MESSE-ERSATZ: VIRTUELLE MESSE BEI ERGE

Winter bedeutet für viele Firmen Messestart. Quer durch die Branchen ist der Messekalender in den Herbst- und Wintermonaten vollgepackt. Zumindest in normalen Jahren. 2020 / 2021, während der Corona sieht die Lage jedoch vielfach anders aus: Messen sind komplett abgesagt oder auf das nächste Jahr verschoben.

Und doch gibt es einige spannende Lösungen, eine Messe dennoch stattfinden zu lassen. Eine davon ist eine Virtuelle Messe, wie sie unser Kunde ERGE Küchentechnik umgesetzt hat.

Virtueller Rundgang anstatt Hausmesse

Dabei sah die Ausgangssituation nicht besonders rosig aus: Die wichtigste Messe des Jahres konnte aus bekannten Gründen nicht stattfinden. Gleichzeitig standen mehrere neue Produkte bereit für die Präsentation, ebenso ein neu umgebauter Showroom. Bald war die optimale Lösung gefunden. Ein virtueller Rundgang durch den kompletten Showroom. Und das beste dabei: Während ein Messestand schon nach kurzer Zeit wieder abgebaut werden muss, bleibt die digitale Hausmesse dauerhaft verfügbar. So ergänzt dieses Instrument beispielsweise auch zukünftige Beratungs- und Verkaufsgespräche, selbst wenn reguläre Besuche und Messen wieder möglich sind.

Virtuelle Messe bei ERGE Küchengeräte

Bei der Gestaltung eines virtuellen Rundgangs sind kaum Grenzen gesetzt. Beliebig viele Räume und Stationen lassen sich dort unterbringen. Ergänzt werden diese durch diverse Medien – von einfachen Texten bis hin zu Produktfotos oder ganzen Produktvideos. So lässt sich leicht ein erster Überblick generieren und bei Bedarf ausführlichere Informationen direkt im virtuellen Rundgang abrufen – ganz im Sinne einer virtuellen Messe eben.

Wie das Ganze aussehen kann? Unter diesem Link findet sich der virtuelle Rundgang von ERGE:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ths.li zu laden.

Inhalt laden

Die Eckdaten zum Projekt Hausmesse virtuell

Kunde: ERGE Küchentechnik GmbH
Umsetzung: Matthias Baumgartner Videofotografie